45. SKIBÖRSE: Presseberichte

 

Lokalzeitung Schwarzwälder Bote

veröffentlicht am Montag, 14. November 2022

1
2
4
5
6
1/5 
start stop bwd fwd

Viel Ware und viel Publikum - auf der WSV-Skibörse ging es zuwie in den guten alten Zeiten. Fotos: Horst Schweizer.

 

Skibörse des WSV Tailfingen

Das Publikum strömte wie gewohnt

Gut besucht war am Wochenende die 45. Skibörse des Wintersportvereins (WSV) Tailfingen in der Zollernalbhalle – und erwies sich wie gewohnt als Fundgrube für Schnäppchenjäger.

Albstadt-Tailfingen - Anders als noch im Vorjahr hatten sich die Veranstalter vom WSV diesmal nicht mehr durch Corona-Auflagen gehandicapt gesehen; die Skibörse verlief also wieder so, wie man es in den Jahren vor der Pandemie gewohnt war. Allerdings war ungewiss gewesen, wie sich die derzeitige rekordverdächtige Inflation und vor allem die Explosion der Energiepreise auf das Kunden interesse auswirken würde. "Für uns war es im Vorfeld schon eine spannende Frage, wie diese Skibörse angenommen werden würde", bekannte der Vereinsvorsitzende Thomas Merz. "Schließlich ist es im Einzelhandel eher ruhig." Indes konnte bereits am Samstagmittag Teilentwarnung gegeben werden. "Bis jetzt lässt es sich sehr gut an, wir sind mit dem Besuch zufrieden", lautete angesichts einer doch recht vollen Zollernalbhalle Merz’ erstes Resümee. Der erste Eindruck sollte sich im weiteren Verlauf des Wochenendes bestätigen.

Eine Premiere feierte das digitale Warenannahmesystem "Easybasar", eine Internetplattform, über die, wer Waren auf der Skibörse anbieten wollte, sich im Vorfeld registrieren und die Artikel gleich etikettieren lassen konnte. Im Verein habe man darüber schon seit Jahren gesprochen, berichtete Thomas Merz, und sich jetzt entschieden, einen Versuch mit "Easybasar" zu wagen. War die Entscheidung richtig? Ganz offensichtlich, es habe sich sehr rasch gezeigt, dass sich die Warenannahme digital deutlich schneller abwickeln lasse als bisher.

 

Tourenski auf dem Vormarsch

Das Angebot der Skibörse war breitgefächert wie eh und je; es umfasste Wintersportkleidung samt Schuhen, jede Menge Zubehör und natürlich Snowboards und Skier, wobei der Tourenski auf dem Vormarsch zu sein scheint. Unter den Kaufinteressenten waren wie gewohnt viele Familien, die Wintersportausrüstung für den Nachwuchs suchten und auch fanden; der Einzugsbereich der WSV-Börse reicht, wie ein Blick auf die Kennzeichen der geparkten Fahrzeuge lehrte, nach wie vor weit über den Zollernalbkreis hinaus. "Die Leute wissen, dass sie bei uns immer ein Schnäppchen machen können", lachte Thomas Merz.

 

85 Helfer im Einsatz

85 ehrenamtliche Helfer waren an beiden Börsentagen im Einsatz – und ein Fernsehteam des SWR, das bereits am Samstagvormittag gekommen war, um die Aufnahmen termingerecht für die abendliche Landesschau im Kasten zu haben. Die Tailfinger Skibörse ist schließlich nicht irgendeine, sondern immer noch die größte und traditionsreichste im Südwesten.

Bericht: Horst Schweizer (Schwarzwälder Bote)

 

Lokalzeitung Zollern-Alb-Kurier 

veröffentlicht am Dienstag, 15.11.2022

Berichterstatter ebenfalls Horst Schweizer, dessen Fotos im oberen Bericht bereits integriert sind. 

 

Fundgrube: Wintersportler finden Schnäppchen jeder Art

Freizeit.  Die 45. Skibörse des WSV Tailfingen in der Zollern-Alb-Halle verlief erfolgreich. Dank eines neuen Systems ging es auch bei der Warenannahme schneller.

War die Skibörse im Vorjahr noch von Corona-Auflagen beeinträchtigt, so verlief das Wochenende wieder so, wie man es all die Jahre vor der Pandemie gewohnt gewesen war. „Für uns war es im Vorfeld durchaus spannend, wie diese Skibörse angenommen wird, da es doch beim Einzelhandel eher ruhig ist“, meinte Thomas Merz, der erste Vorsitzende des WSV Tailfingen. „Bis jetzt lässt es sich sehr gut an, wir sind mit dem Besuch zufrieden“, resümierte der Vereinschef am Samstag um die Mittagszeit mit einem Blick in die volle Zollern-Alb-Halle. Zu diesem Zeitpunkt hatte ein SWR-Fernsehteam die Aufnahmen für die abendliche Landesschau schon im Kasten, das SWR-Radioteam hatte seine Interviews abgeschlossen.

Premiere gab es für das digitale Waren-Annahme-System Easybasar. Über dessen Plattform konnte man sich, wenn Waren zur Skibörse gebracht wurden, im Vorfeld registrieren und die Artikel gleich etikettieren. Im Verein sei seit Jahren darüber gesprochen worden, so Thomas Merz, heuer habe man sich dafür entschieden. Dass die Entscheidung richtig war, habe die deutlich schnellere Abwicklung bei der Warenannahme gezeigt.

Die Skibörse hielt ein breitgefächertes Angebot an Skiern bereit, wobei der Tourenski wieder verstärkt auf dem Vormarsch zu sein scheint. Die gesamte Bekleidungssparte sowie Schuhe waren ebenfalls im Angebot. Schlichtweg alles, was die Herzen der Brettl-Freunde höher schlagen ließ. Viele Familien, auch weit über den Zollernalbkreis hinaus, kamen und fanden, was sie für ihren Nachwuchs suchten.

„Die Leute wissen, dass sie bei uns immer ein Schnäppchen machen können“, fasste Thomas Merz das Erfolgsrezept der Börse zusammen. Hinter dem Erfolg stecken viele fleißige Hände: 85 ehrenamtliche Helfer sorgten an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf.

Bericht: Horst Schweizer (Zollern-Alb-Kurier).

 

 Fotobericht unseres Vereins auf der WSV-Homepage

 45. SKIBÖRSE 2022 - Rückblick

 

 

bitte anklicken

Startseite

Copyright © WSV Tailfingen 2022