• 20.jpg
  • 20a.jpg
  • 20b.jpg
  • 20c.jpg
  • 20d.jpg
  • 20f.jpg
  • 20g.jpg
  • 20h.jpg
  • 20i.jpg
  • 20j.jpg
  • 20k.jpg
  • 20ka.jpg
  • 20m.jpg
  • 20n.jpg
  • 20o.jpg
  • 20p.jpg
  • 20q.jpg
  • 20r.jpg
  • 20s.jpg
  • 20t.jpg
  • 20u.jpg
  • 20v.jpg
  • 20w.jpg
  • 20x.jpg
  • 20y.jpg
  • 20z.jpg
  • 21.jpg
  • 21c.jpg

Flutlicht-Pisten | FIS-Rennstrecke | Snowpark | Skischule | Skirennteam | Vereins-Gaststätte | Bar

Skirennen-Saison 2019/20

 

Allgemeiner Hinweis

Link zur Skirennen-Berichterstattung und Fotos auf 

Skiteam RG Albstadt

 

 

Spezieller Dank an Jochen Kotz (WSV Tailfingen)

welcher der Homepage-Redaktion immer wieder Berichte und Fotos zusendet!

 

 

 

Zollern-Alb-Kurier, 12. März 2020 

Nach neun Rennen steht fest:

Baden-Württembergischer Meistertitel geht an Albstadt

Die drei Albstädter Stützpunkt-Mannschaften qualifizierten sich für die nationalen Meisterschaften 

 

DAMÜLS. Am Samstag und Sonntag trug der Schwäbische Skiverband mit dem Skiclub Wurmlingen das SSV Sölden-Gedächtnisrennen aus. Gleichzeitig stieg das Finale der Skiliga Baden-Württemberg in Damüls. Albstädter sammeln fleißig Punkte In der Nacht zum Samstag fielen 30 Zentimeter Neuschnee, sodass die Wurmlinger viel Arbeit hatten, um die Piste gut zu präparieren – was ihnen sehr gut gelang. Im Riesenslalom am Samstag hatten die Albstädter zwar keine Sieger zu vermelden, fuhren aber ganz gute Ergebnisse ein. Loris Rau (WSV Tailfingen) konnte mit Platz drei auf das Podest steigen, im zweiten Lauf erreichte er Rang acht. 

Fabian Müller (SC Truchtelfingen) war nicht zufrieden mit den Plätzen sechs und sieben. Doch beide Fahrer konnten mit diesen Ergebnissen gute Punkte zum Skiliga-Endkampf am Sonntag einbringen. Johannes Freund vom SC Truchtelfingen kam auf die Ränge 14 und 15. Sehr gute Plätze erreichten Talina Kotz vom WSV Tailfingen mit den Rängen fünf und sechs sowie ihre Schwester Melinda mit Platz fünf und sechs.

Gute Ausgangslage vor dem Finale Hannes Colditz (WSV Ebingen) kam in der U 18 auf Rang fünf und neun. Ganz wichtige Punkte für das Skiligateam holten Pascal Bischof (SF Dettingen) als Sieger im zweiten Riesenslalom, Michael Butsch (SC Mahlstetten) mit zwei neunten Plätzen, Elea Börsig (TG Tuttlingen), die zweimal Dritte wurde und Johanna Weissenbacher (SC Prien) auf Platz zwei. Nina Gassner (SV Neuenbuerg) holte Rang vier und sechs, Sina Armbruster (SC Sasbachwalden) konnte mit Platz fünf wichtige Zähler sammeln.

Vor dem Finale führte Albstadt in der Gesamtwertung mit 137 Zählern, vor Ulm (131 Punkte) und dem Schwarzwälder Verband (125). Noch war alles offen. Am Sonntag ging es dann also um den baden-württembergischen Skiliga-Meistertitel. Nach dem ersten Riesenslalom lag die erste Mannschaft aus Albstadt auf dem vierten Platz. Es fuhren Fabian Müller, Pascal Bischof und Nina Gassner. Im zweiten Lauf holte das Team Pascal Bischof, Loris Rau und Johanna Weissenbacher den zweiten Platz.

Deutsche Meisterschaft steht bevor

Nur die Schwarzwälder kamen dabei vor den Albstädtern ein. Für diesen zweiten Rang gab es letztlich 17 Punkte – und die reichten für den Gesamtsieg nach neun Rennen über den Winter hinweg. Das Albstädter Team konnte den baden-württembergischen Meistertitel bejubeln.

Zum Saisonendspurt geht es Ende März in Oberjoch nun noch um die deutsche Meisterschaft. Durch die hervorragenden Ergebnisse am Wochenende konnten sich alle drei Albstädter Mannschaften für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren. Das zweite Team errang Platz vier und Albstadt 3 löste das Ticket mit Rang acht.

 

 

Schwarzwälder Bote, 11. März 2020 

Titel geht an Albstadt

 

Die Ski-Rennläufer des Teams Albstadt freuen sich über Rang eins in der Ski-Liga und die baden-württembergische Meisterschaft. Foto: Briel

 

DAMÜLS. Den baden-württembergischen Meistertitel in der Ski-Liga haben sich die Rennsport-Läufer des Skiteams Albstadt geholt. Im Finale in Damüls verwiesen sie die Konkurrenz auf die Plätze.

Der SC Wurlingen war am Samstag und Sonntag vom Schwäbischen Skiverband mit der Ausrichtung des SSV Sölden Gedächtnisrennen und des Finales der Ski-Liga Baden-Württemberg in Damüls beauftragt worden. In der Nacht zum Samstag fielen rund 30 Zentimeter Neuschnee, so dass die Wurmlinger viel Arbeit hatten, um die Piste gut zu präparieren, was ihnen aber sehr gut gelang.

Im ersten Riesenslalom am Samstag hatten die Albstädter Rennläufer zwar keine Sieger zu verzeichnen, jedoch ganz gute Ergebnisse. Loris Rau vom WSV Tailfingen erreichte als Dritter einen Podestplatz und im zweiten Riesenslalom wurde er Achter. Fabian Müller (SC Truchtelfingen) war dagegen nicht zufrieden mit den Plätzen sechs und sieben. Doch beide Fahrer brachten mit diesen Ergebnissen gute Punkte zur Skiliga zum Endkampf am Sonntag mit ein. Johannes Freund (SC Truchtelfingen) kam auf die Ränge 14 und 15.

Gute Plätze erreichten Talina Kotz vom WSV Taifingen als Fünfte und Sechste, sowie ihre Schwester Melinda Kotz mit Rang fünf und sechs. Hannes Colditz (WSV Ebingen) kam bei der U18 auf Platz fünf und neun.

Ganz wichtige Punkte für das Albstädter Skiligateam Pascal Bischof (SF Dettingen) als Sieger des zweiten Riesenslaloms, sowie Michael Butsch (SC Mahlstetten) mit zwei neunten Plätzen und Elea Börsig (TG Tuttlingen), die zweimal Dritte wurde. Johanne Weissbacher (SC Prien) als Zweite, sowie Nina Gassner (SV Neuenbürg) kämpfte mit Rang vier und sechs und Sina Armbruster (SC Sasbachwalden) auf Platz fünf steuerten weitere wichtige Zähler bei. So führte vor dem Finale Team Albstadt I mit 137 Punkten vor dem Team Ulm (131) und Schwarzwälder Skiverband (125). Aber noch war alles offen.

Am Sonntag ging es in der baden-württembergischen Ski-Liga um den Meistertitel. Nach dem ersten Riesenslalom belegte Albstadt I mit Fabian Müller, Pascal Bischof, und Nina Gassner den vierten Rang. Mittags zweiten Riesenslalom holten Pascal Bischof, Loris Rau und Johanna Weissenbacher für Albstadt I den starken zweiten Platz. Im Anschluss schafften es Fabian Müller, Pascal Bischof, Michael Butsch, Nina Gassner und Johanna Weissenbacher bis ins Finale und musste sich nur von den Schwarzwäldern geschlagen geben. Für diesen zweiten Platz gab es 17 Punkte und somit war Team Albstadt I der Sieger der Serie mit insgesamt neun Rennen und baden-württembergischer Meister.

Als Endspurt wartet nun Ende März die Deutsche Meisterschaft in Oberjoch. Durch die hervorragenden Ergebnisse vom Wochenende haben es alle drei Albstädter Mannschaften geschafft, das Ticket für die Deutschen Meisterschaften zu lösen. Albstadt II errang Platz vier und das Team Albstadt III schaffte es mit Platz acht noch in die Qualifikation.

Bericht: Helmut Briel

 

 

Wochenende Samstag/Sonntag, 15./16. Februar 2020

Schwäbische Verbandsmeisterschaft

 

Fotos: Jochen Kotz (WSV Tailfingen)

 

HOCHZEIGER/PITZTAL. Die Rennen zur schwäbischen Verbandsmeisterschaft wurden am 15/16.2.2020, bei schönstem Wetter und hervorragenden Pistenbedingungen am Hochzeiger im Pitztal ausgetragen. Der WSV war mit 3 Läufern vertreten und alle drei fuhren an beiden Tagen hervorragende Platzierungen ein. Die Mitwirkenden von Seiten des WSV Tailfingen platzierten sich so: Annkathrin Lukas Platz 3 Damen und Loris Rau Platz 2 Herren. Talina Kotz Platz 5 U18. Leider war zu diesen Rennen kein Presse-Bericht zu finden.

Dank an Jochen Kotz für die Übermittlung der Platzierungen und Fotos an die WSV-Homepage-Redaktion

 

 

 

Wochenende Samstag/Sonntag,  07. / 08. Dezember 2019

Auftakt der neuen Skirenn-Saison im Kaunertal

 

KAUNERTAL. Die Albstädter Skirennläufer starteten in die neue Wintersaison in Österreich im Kaunertal. Der SSV (Schwäbischer Skiverein) veranstaltete ein Deutschlandpokal-Rennen, den Schwabenpokal und die Skiliga Baden-Württemberg. 121 Läufer standen bei den beiden Riesentorläufen am Samstag und Sonntag am Start. Die Organisatoren vom Skiclub Truchtelfingen, WSV Ebingen, WSV Winterlingen und SC Wurmlingen brachten ein reibungsloses Rennen über die Bühne – mit guten Ergebnissen der Albstädter. Das Renn-Event wurde vom SC Truchtelfingen und dem vereinsübergreifenden Förderverein Skirennsport ausgerichtet. Der WSV Tailfingen war mit sechs Helfern vertreten.

Am Samstag war das Wetter zum Rennen ideal; die Sonne schien und der Neuschnee auf der Piste sorgte für perfekte Bedingungen. Am Sonntag blies der Wind heftig, was den Läufern stark zu schaffen machte. Aus diesem Grund war die Ausfallquote mit 25 Prozent sehr hoch.

Beim Riesenslalom am Samstag schaffte es Nico Müller vom SC Truchtelfingen mit Platz drei aufs Treppchen. Ihm fehlten lediglich 16 Hundertstelsekunden auf Sieger Philipp Gassner (SV Neuenberg). Fabian Müller (ebenfalls SC Truchtelfingen) fuhr auf Platz acht; Loris Rau (WSV Tailfingen kam als 14. ins Ziel. Die noch 16-jährige Talina Kotz vom WSV Tailfingen erreichte in der U 18 Platz vier. Die beiden jungen Fahrer Timo Bolkart und Tobias Hillenbrand (beide WSV Ebingen) kamen auf die Plätze 44 und 60.

Wenn es am Sonntag im „Windrennen“ auch nicht auf das Treppchen reichte, gab es doch wieder gute Platzierungen für die Albstädter Skirennfahrer. Die beiden Truchtelfinger Nico und Fabian Müller wurden Siebter und Neunter. Loris Rau kam unter die Top 15, er überquerte als 14. die Ziellinie. Talina und Melinda Kotz belegten die Ränge vier und fünf. Timo Bolkart sowie Tobias Hillenbrand verbesserten sich am zweiten Tag und lagen in der Endabrechnung auf den Plätzen 39 und 51.

 

  

Startseite

Copyright © WSV Tailfingen 2020