Rückblick Skirennen

 
 
Berichte über das Renngeschehen der Saison 2016 / 17

 

1
2
3
4
5
6
7
8
9
9a
9b
bw_17_rs_
bw_17_sl
z_DVMM
01/14 
start stop bwd fwd

 

Annkathrin Lucas vom WSV Tailfingen war bei den Rennen in Zöblen gut in Form – und wurde dafür mit einem Meistertitel und Treppchenplatzierungen belohnt. Wir zeigen einige Bilder von ihr sowie Loris Rau und Moritz Beha, die beide ebenso wie weitere Rennsportler für den WSV Tailfingen starten. Fotos: Privat

 

 

Samstag / Sonntag, 01. / 02. April 2017

Zweimaliger Titelverteidiger verpasste diesmal Platz eins knapp

Albstädter Team wurde Deutscher Mannschafts-Vizemeister

Gute Einzelplatzierungen erzielt - Saison insgesamt erfolgreich beendet

 

GRAN / ALBSTADT. Zum Abschluss der langen Ski-Rennsaison ernteten unsere Albstädter Rennläufer noch Super-Erfolge hervor. Nico Müller vom Skiclub Truchtelfingen holte sich zum zweiten Mal den Titel: Deutscher Meister im Deutschland Pokal. Sein Bruder Fabian verpasste knapp das Podest und wurde nach einem starken Rennen vierter. Pokalsieger wird, wer in 20 Rennen in der Wintersaison die meisten Punkte einfährt. Dies gelang Nico zum zweiten Mal nach 2016.

Im letzten Rennen am Samstag schnappte er sich den Titel mit 3 Punkten Vorsprung (umgerechnet wenige Meter) vor dem führenden Jeremias Willke vom SC Bonn und Simon Engels vom SC Partenkirchen. Die Brüder Müller bestätigten mit diesen Erfolgen, daß sie über die gesamte Saison in den vielen Rennen eine bestechende Form hatten.

Am selben Wochenende fand auch das deutschte Skiliga-Finale auf dem Füssener Jöchle statt. Wegen Schneemangel wurden die Rennen vom Oberjoch nach Grän verlegt. Die Albstädter Rennläufer legten einen Abschluß nach Maß hin.

Einziger Wehrmutstropfen an diesem erfolgreichen Wochenende war, daß die deutschte Mannschaftsmeisterschaft nicht verteidigt werden konnte. Nach den Siegen von 2015 und 2016 musste der Stützpunkt Albstadt dieses Jahr den Ulmern den Sieg überlassen. Aber als Vizemeister konnten sich die Albstädter doch feiern lassen. Albstadt hatte sich mit zwei Mannschaften für das Finale in Grän qualifiziert. Gefahren wurden 2 Riesenslaloms und 2 Paralellslalom. Das Ergebnis wurde zusammengerechnet und nach Platz 3 im RS und Platz 1 am Sonntag im Paralellslalom ergab sich im Endergebnis Platz 2 und somit Vizemeister.

Die 2.Mannschaft verpasste mit einem Rückstand von nur 6 Hunderstel auf den Sieger Ulm, den Einzug ins Viertelfinale. Aber ein 5. Platz bei 16 Mannschaften ein toller Erfolg.

Für den Deutschen Vizemeister waren am Start: Philipp Gassner,SV Neuenbuerg, Nico und Fabian Müller SC Truchtelfingen, Loris Rau und Annathrin Lucas beide vom WSV Tailfingen, sowie Kerry Plieninger vom SAV Stuttgart.

Die 2. Mannschaft bestand aus: Lena Haug, VfL Pfullingen, Nina Gassner , SV Neuenbuerg, Michael Butsch, SC Fridingen, Timo Bolkart WSV Ebingen,Michael Löffler SCStetten a.k. M. und Pascal Bischof vom SF Dettingen.

Bei den Einzelwertungen, gefahren wurden zwei Paralell-Risenslaloms am Samstag und einen Parallslalom am Sonntag. Dabei trumpfte Fabian Müller vom SC Truchtelfingen mit 2 Podestplätzen auf. Platz 2 und 3 waren die Erfolge. Bruder Nico fuhr auf die Plätze 4 und 7. Loris Rau vom WSV Tailfingen hatte wieder sehr gute Platzierungen mit Rang 9 und 11. Michael Butsch vom SC Fridingen kam auf Plätze 15 und 16.

Bei den Damen lief es am Samstag nicht so gut. Kerry Plieninger vom SAV Stuttgart erreichte Plätze 10 und 29, Annkathrin Lucas vom WSV Tailfingen fuhr auf die Plätze 16 und 21 und Nina Gassner notierte Platz 11 und 22. Am Sonntag machten sie es aber besser. Im Paralellslalom siegte Kerry Plininger, Nina Gassner war auf Platz 10 und Annkathrin Lucas auf Platz 11 zu finden.

Zum Vizemeistertitel trug natürlich auch der Sieg von Philipp Gassner bei, sowie die Platzierungen von Nico Müller Platz 13, Loris Rau 15 und Michael Butsch auf Platz 19..Der junge Timo Bolkart vom WSV Ebingen behauptete sich mit einem guten Mittelplatz auf Rang 39.

Es war eine lange Saison aber für den Stützpunkt Albstadt eine erfolgreiche. Sportwart Thomas Schirmer trug einen großen Anteil dazu bei. Sei es als Trainer, Streckenchef, Kurssetzer, Startbetreuer, Kampfrichter. Die ganze Saison setzte er sich für unsere Rennläufter ein.

Bericht: Helmut Briel (Pressereferent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Samstag / Sonntag, 18. / 19. März 2017

Loris Rau erreichte seine bisher besten Saison-Platzierungen

 

BAD WIESSEE / ALBSTADT. Im Audi Skizentrum Sonnenbichl wurden am vergangenen Wochenende das Finale der Skiliga Bayern ausgetragen. Obwohl dieses Rennen - außer Punktewertung im Deutschlandpokal – für unsere Albstädter Rennläufer keine große Bedeutung hatte, war es doch interessant, wo unsere Sportler im Vergleich zu den Bayern stehen.

Um es vorweg zu sagen: Ganz oben auf. Das Wetter an der Rennpiste des Audi Skizentrums war alles andere als gut. Regen ununterbrochen. Die Bayern konnten ihre Skiliga mit nur einem Durchgang am Samstag beenden. Am Sonntag musste der Paralellslalom wegen Regen ausfallen.

Zwei Riesenslaloms wurden dann am Samstag gefahren und hier schlugen die Albstädter zu. Nico Müller vom SC Truchtelfllingen belegte Platz zwei in der ersten Wertung und Platz 6 im anderen Durchgang.

Einen weiteren Riesenerfolg gab es durch Loris Rau vom WSV Tailfingen. Sein bestes Ergebnis in dieser Saison und das gegen die Bayern. Platz 2 und Platz 6. Nur drei Hunderstel (drei !!!!!!!) hinter dem Sieger Tobias Schratt vom SC Hohenfurch. Fabian Müller hatte Pech und schied in beiden Läufen aus.

Das kleine Rumpfteam, das Sportwart Thomas Schirmer betreute, hatte aber noch einen großen Erfolg zu verbuchen. Die für das Rennteam startende Kerry Plieninger vom SAV Stuttgart war ganz oben auf dem Treppchen zu finden. Mit ihrem Platz 1 konnte sie die große Rivalin Maria Wallner vom TSV Ampfing besiegen.

Nina Gassner vom SV Neuenburg rundete das Super- Wochenende mit den Plätzen 9 und 15 ab. Mit diesen Erfolgen kann das Rennteam Albstadt dem Abschlusssrennen um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft mit guten Aussichten entgegen- sehen. Diese finden am1. und 2. April in Oberjoch statt.

Bericht. Helmut Briel (Pressereferent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Samstag / Sonntag 11. / 12. März 2017

Sölden-Gedächtsnisrennen mit ehrer mässiger Bilanz der Albstädter

 

MELLAU / ALBSTADT. Beim Sölden-Gedachtnisrennen in Mellau über das Wochenende gab es für die Rennläufer des Stützpunkt Albstadt nicht ganz den erhofften Titel des Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisters. Beim abschließenden Parallelslalom gelang es nicht, die Mannschaft von Alb-Donau zu besiegen.

Schon am Samstag bei zwei gefahrenen Riesenslaloms ging der Vorsprung von 3 Punkten verloren. Stützpunkt Ulm zog an den Albstädtern vorbei und beim Parallelslalom gelang es trotz aller Anstrengungen nicht, die Ulmer zu besiegen und so wurden unsere erste Mannschaft nur Ba-Wü Vizemeister. Aber doch ein schöner Erfolg bei 16 gestarteten Mannschaften.

Aber ein Super Ergebnis fuhr auch die 2. Mannschaft vom Stützpunkt Albstadt heraus mit Platz 3. Somit nimmt Albstadt mit 2 Mannschaften an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in zwei Wochen am Oberjoch teil.

Im Einsatz waren folgende Rennläufer: Annkathrin Lucas, Kerry Plininger, Philipp Gassner, Fabian und Nico Müller. Loris Rau , Michael Butsch, Pascal Bischoff, Lena Haug und Nina Gassner.

Bei herrlichem Sonnenschein, aber etwas vereister Piste starten die Rennläufer am Samstag bei zwei Riesenslaloms. Bei den Damen zeigte Annkathrin Lucas vom WSV Tailfingen wieder ihre souveräne Leistungen und belegte bei der U 21 zweimal den 3. Platz. Kerry Plieninger von SAV Stuttgart, startend für Stützpunkt Albstadt war wiedermal, wie so oft in diesem Winter, auf den Podestplätzen zu finden.

Plätze 2 und 4. Unter die Topten fuhr ebenso Lena Haug vom VfL Pfullingen. Auch die junge Melinda Kotz von WSV Tailfingen sammelte Rennerfahrung bei diesem höherklassigen Rennen.

Bei unseren Jungs gab es dieses Wochenende nur einen Podestplatz. In der U 21 Wertung belegte Nico Müller vom SC Truchtelfingen einen 2.und 4. Rang. Seine gute Forma stellte Loris Rau,WSV Tailfingen, unter Beweis. In der aktiven Wertung zeichnete er sich mit Plätzen 5 und 6 aus.

Fabian Müller war an diesem Wochenende nicht zufrieden. Platz 9 und einmal nicht im Ziel kann man ihm nachfühlen. Johannes Freund vom SC Truchtelfingen konnte mit seinen Plätzen nicht zufrieden sein. Es lief auch schon mal besser.

Von den Nachbarvereinen belegte Michael Butsch vom SC Fridingen einen guten 9. Rang und Jakob Schlosser vom SC Kreenheinstetten war mit Platz 5 sehr erfolgreich.

Am 2 April geht es nun für den Stützpunkt Albstadt zum Ski-Liga-Finale nach Oberjoch. Hier geht es um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und die Mannschaften beginnen dann wieder bei Null. Allerdings kommen dann die starken Bayern und Sachsen dazu. Doch keine Bange für die Albstädter. Noch sind sie die Deutschen Meister.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Wochenende Sa. / So. 25 ./ 26 Februar und 04.  /05. März 2017

Erneut sehr achtbare Platzierungen für unsere Albstädter Skirennläufer

 

STEINACH / SEEFELD / ALBSTADT. Unsere Ski-Rennläufer waren in den letzten zwei Wochen wieder auf verschiedenen Pisten unterwegs und das mit sehr viel Erfolg.

Vor einer Woche ging es in den Thüringer Wald nach Steinach zum Deutschlandpokal. Bei schönem Wetter und guter Piste waren die Albstädter am Samstag noch nicht in Form. Lediglich Nico Müller konnte einen achtbaren 8. Platz erzielen. Von unserer Skiliga Mannschaft konnte Nina Gassner noch einen 4. Platz verbuchen, Finn Haug erreichte Platz 15. Doch am Sonntag schlugen die Müllers zu. Beide kamen auf das Sieger-Potest. Fabian als Erstplatzierter und Nico als Dritter. Dazwischen Jeremias Wilke vom SC Bonn. Von unserer Ligamannschaft stieg Kerry Plieninger als zweite auf das Treppchenund Nina Gassner erreichte einen guten 6. Platz.

An diesem Wochenende ging es nach Seefeld an den Gschwandtkopf auf 1500 m. Dieses DSV Punkterennen hatte für unsere Läufer einen besonderen Reiz, denn es ging für die Bayern um Punkte in der Ski-Liga, sodaß sie mit der stärksten Mannschaft angetreten sind. Aber unsere Albstädter brauchten sich hinter den Bayern nicht zu verstecken. Herrausragender Bayer war allerdings Michael Ortner vom SC Rosenheim. Dieser brachte es fertig alle 4 Riesenslaloms (zwei am Samstag und weitere zwei am Sonntag) zu gewinnen.

Am Samstag lief es im ersten Rennen noch nicht so gut. Fabian Müller vom SC Truchtelfingen erreichte Platz 6 und Loris Rau vom WSV Tailfingen kam auf Platz 16. Auch die Damen kamen noch nicht so richtig in Schwung. Kerry Plieninger erreichte Platz 16 und Nina Gassner Rang 22. Aber im zweiten Rennen zeigten die Albstädter ihr Können. Fabian Müller stieg mal wieder als Zweiter auf das Potest mit nur 26 Hunderstel hinter dem Sieger Ortner. Dann kam noch eine Überraschung. Loris Rau fuhr sein bestes Rennen und krönte seine super Fahrt mit Platz 5 . Unser Skiligafahrer Pascal Bischoff vom MASF Dettingen war mit Loris zeitgleich und so gab es zwei 5. Plätze. Nico Müller war an diesem Wochenende nicht am Start.

Am Sonntag gab es dann nochmals zwei Riesenslaloms. Hier überraschte wieder unser Loris Rau. Hinter und vor lauter Bayern machte er eine sehr starke Fahrt und schob sich mit Platz 7 unter die Bayern. Fabian Müller kam leider nicht ins Ziel. Pascal Bischoft fuhr wieder seht gut und Platz 13 war ein gutes Ergebnis. Das letzte Rennen am Sonntagnachmittag verlief für unsere Sportler wieder sehr gut. Fabian Müller vom SC Truchtelfingen und Loris Rau vom WSV Tailfingen platzierten sich wieder ausgezeichnet. Platz 5 und Platz 6 waren zum Wochenendabschluß noch zwei super Platzierungen. Fabian fuhr eine zeit von 44.95 und Loris 44.96. Ein Beweis dafür, wie stark Loris an diesem Wochenende war. Die für unsere Ski-Liga starteten Nina Gassner und Kerry Plieninger rundeten mit Plätzen 13 und 20 das erfolgreiche Wochenende ab.

Am kommenden Wochenende geht es zum Ski-Liga Finale nach Mellau. Hier sind die Chancen sehr gut für unsere Fahrer um Baden-Wüttembergischer Meister zu werden, wenn auch die Ulmer Ligafahrer eine starke Konkurrenz sind. Auf die Bayern triffen sie dann am 2. April in Oberjoch zur Deutschen Mannschaftsmeister- schaft.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Samstag / Sonntag, 18. / 19. Februar 2017

Rennen auf der Ex-Weltcup-Rennstrecke

Verbandsmeisterschaften am Feldberg im Schwarzwald

 

TODTNAU-FAHL / ALBSTADT. Über das Wochenende kämpften die Albstädter Alpinen-Ski-Rennläufer auf der Fahler-Weltcup-Piste am Feldberg. Und das recht erfolgreich. Ausgetragen wurden die Verbandsmeisterschaften des Schwäbischen und des Schwarzwälder Skiverbands. Sowie 2 Wertungen zur Baden-Württembergischen Ski-Liga.

Auf der sehr harten und steilen Piste - am Samstag schied jeder dritte Läufer aus - auf der ja vor einigen Jahren noch Weltcuprennen gefahren wurden, holte sich der Truchtelflinger Nico Müller neben seinem Ba-Wü-Meistertitel jetzt noch den Schwäbischen Jugendmeister hinzu und zwar im Riesenslalom.

Einen weiteren sehr guten dritten Platz bei diesen Jugendmeisterschaften errang die Tailfingerin Annkathrin Lucas. Bei der Aktiven Klasse reichte es zwar nicht zum Titel, aber mit Platz 3 durch Fabian Müller,SC Truchtelfingen und Platz 4 für Loris Rau vom WSV Tailfingen können die Albstädter sehr zufrieden sein.

Melinda Kotz vom WSV Taillfingen sowie Johannes Freund vom SC Truchtelfingen landeten im hinteren Drittel, was aber als guter Erfolg bei den vielen Ausfällen und der harten Piste zu bewerten ist.

Für die Ligamannschaft des Stützpunkt Albstadt waren weitere Rennläufer überaus erfolgreich. Einen Schwäbischen Jugendmeistertitel errang sich Kerry Plieninger von der SAV Stuttgart im Slalom und einen zweiten Platz im RS. Weiter aufs Treppchen durften: Nina Gassner vom SV Neuenbuerg mit Platz 2 sowie die Reutlingerin Lena Haug mit Rang 3. Der Stützpunkt Albstadt konnte in der Ski-Liga Wertung ganz knapp seinen ersten Platz halten vor der letzten Wertung am 11/12. März in Mellau.

 

 

Rückblick auf zwei Wochenende:

Samstag / Sonntag 04. / 05. und 11. / 12. Februar 2017

Die Albstädter Rennläufer erzielten ganz unterschiedliche Ergebnisse

 

ALBSTADT. Voriges Wochenende in Todtnauberg gab es einen Sieger, während es diese Woche in Sudelfeld nur gute Platzierungen gab.

TODTNAUBERG.  Nico Müller vom SC Truchtelfingen entschied den Slalom als Sieger für sich. Eine weitere gute Platzierung konnte er mit dem undankbaren vierten Platz am Sonntag vorweisen. Sein Bruder Fabian fädelte an beiden Tagen ein und schied somit aus. Timo Bolkart vom WSV Ebingen verbesserte sich von Rennen zu Rennen was er mit dem 19. Rang unterstrich.

Dann gibt es noch weitere Erfolge von den Läufern des Stützpunkt Albstadt zu berichten. Kerry Plieninger von SAV Stuttgart wurde zweimal Siegerin, Nina Gasssner SV Neuenbuerg belegte Platz 6 im Slalom. Michael Butsch vom SC Friedingen unter den top Ten mit Platz 8. Ein sehr schöner Erfolg. 

SUDELFELD. Hier schlug sich die mit einen Rumpfteam angereiste Mannschaft recht gut gegen die übermächtige Konkurrenz aus Bayern.

Ein sensationelles Ergebnis fuhr Loris Rau vom WSV Tailfingen heraus. Ein 7. Platz unter lauter Bayern war im Slalom zu verzeichnen. Am andern Tag durfte er auch mit Platz 16 sehr zufrieden sein.

Fabian Müller vom SC Truchtelfingen kam an beiden Tagen leider nicht ins Ziel. Bruder Nico war an diesem Wochenende nicht mit von der Partie.

Vom Stützpunkt Albstadt waren die Damen ebenfalls erfolgreich. Kerry Plieninger hat zur Zeit einen super Lauf. Nach ihren 2 Siegen in Todtnauberg legte sie noch einen am Sudelfeld drauf. Platz 1 vor lauter Bayerinnen. Nina Gassner zweimal unter top Ten. Plätze 6 und 9 waren ihre Ergebnisse.

Am kommenden Wochenende geht es an den Feldberg. Hier muss wieder Flagge gezeigt werden.

Den ersten Platz in der Skiliga gilt es für den Stützpunkt Albstadt mit der ersten Mannschaft zu verteidigen. Mit 77 Punkten stehen sie mit knappen Vorsprung vor Stützpunkt Ulm, die 69 Zähler aufweisen. Auch für die zweite und dritte Mannschaft geht es um wichtige Zähler. Sie müssen unter den ersten 10 bleiben, dann können auch sie an der Qualifikation zu Deutschen Meisterschaft teil- nehmen.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Rennläuferinnen und -läufer unseres Vereins am Start

Erstes Regional-Cup-Rennen dieser Winter-Saison

 

ALBSTADT-EBINGEN. Am Wochenende Samstag/Sonntag, 04.05. Februar 2017 konnte der WSV Ebingen trotz des anhaltenden Tauwetters seine ersten Regionalcup-Rennen der Region West – bestehend aus den Bezirken Südwestalb und Schwarzwald – auf seiner Kunstschnee-Piste durchführen.

Den Organisatoren gelang es trotz der widrigen Wetterumstände am Ebinger Skilift den Rennläufern einen Riesenslalom, einen Vielseitigkeitslauf und einen Slalom präsentieren. Der Riesenslalom und der Vielseitigkeitslauf am Samstag wurden mit jeweils einem Durchgang gewertet. Am Sonntag stellte Kurssetzerin Tanja Fischer (SC Onstmettingen) die Teilnehmer vor eine besondere Herausforderung. Zwei anspruchsvolle Slalomdurchgänge forderten nochmals das ganze Können der Athleten

Vom WSV Tailfingen sicherte sich Livia Kurbel (U 16) einmal Rang eins und zweimal Platz zwei, Savina Hack wurde zweimal Erste. Mick Novotny (U 16), Loris Novotny (U 10) und Melinda Kotz (U 18) schafften zwei Podestplatzierungen, Sarina Kurbel, Lewin Kotz (beide U 12) und Talina Kotz (U 14) je eine.

 

 

Stützpunkt Albstadt verbucht zwei erste Plätze im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Meistertitel für Annkathrin Lucas und Nico Müller

 

ZÖBLEN / ALBSTADT. Am Wochenende 28./29. Januar 2017 waren die Skifahrer der Albstädter Vereine wieder erfolgreich bei verschiedenen Rennen vertreten. Unter anderem standen dabei zwei Meistertitel zu Buche.

Bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Zöblen gingen zwei Titel nach Albstadt: In der Jugendklasse bis Jahrgang 1996 konnte Annkathrin Lucas vom WSV Tailfingen im Slalom den Titel gewinnen und Nico Müller vom SC Truchtelfingen wurde baden-württembergischer Meister im Riesenslalom. Dies waren jedoch nicht die einzigen starken Ergebnisse, die in Zöblen für Albstadt erreicht wurden. Bei den Aktiven gab es durch zwei Athleten des SV Neuenburg für den Stützpunkt Albstadt noch drei weitere Titel: Nina Gassner setzte sich im Riesenslalom gegen die Konkurrenten durch, ihr Vereinskollege Philipp Gassner holte sich die Titel im Riesenslalom und Slalom.

Am Samstag wurde der Riesenslalom gefahren – und dabei gab es auch weitere gute Plätze für die Rennläufer aus Albstadt. In der Gesamtwertung kam Annkathrin Lucas mit einem dritten Platz aufs Treppchen, Melinda Kotz vom WSV Tailfingen schaffte es zudem auf Rang 32. Bei den Herren sorgte Nico Müller mit Rang drei für eine weitere Treppchenplatzierung für die Albstädter, während sein Bruder Fabian Siebter wurde. Loris Rau (WSV Tailfingen) kam auf Platz 18. Vom Stützpunkt Albstadt landeten zudem Jakob Schlosser (SC Kreenheinstetten) auf Platz 19 und Michael Butsch (SC Fridingen) auf Rang 20.

Am Sonntag wurde es dann richtig anspruchsvoll. Auf der schwierigen FIS-Strecke in Zöblen wurde ein schwerer Slalomlauf gesteckt – und von 104 Läufer kamen nur 47 ins Ziel. Die Ausfallquote lag damit bei 54 Prozent. Aber nicht alle Albstädter fielen dem schweren Lauf zum Opfer. Annkathrin Lucas lieferte den drittbesten Lauf und stand so erneut auf dem Treppchen, das Fabian Müller als Vierter nur knapp verpasste. Timo Bolkart (WSV Ebingen) kam auf Platz 22, Johannes Freund vom SC Truchtelfingen hatte eines seiner besten Ergebnisse mit Rang 26. Melinda Kotz überzeugte mit Rang 16.

Zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft lieferten die Mannschaften des Stützpunkts Albstadt weitere gute Ergebnisse ab: An beiden Tagen kam die erste Mannschaft auf Platz eins. Philipp Gassner, Nico und Fabian Müller, Annkathrin Lucas und Nina Gassner zeichneten für den Erfolg verantwortlich. Der erste Schritt zur Titelverteidigung ist somit gemacht. Im Slalom sprang mit Philipp Gassner, Michael Butsch, Jakob Schlosser, Kerry Plinninger und Lena Haug der erste Platz heraus. Die zweite Mannschaft kam auf Platz sechs und acht, und das dritte Team erreichte die Ränge elf und sechs.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Erfolgreiche Mitwirkung beim Deutschlandcup

Ski alpin: Müller-Brüder fahren erneut aufs Podest

 

OSTIN / ALBSTADT. In Ostin am Tegernsee stand am Wochenende 21./22.01.2017 der Deutschlandpokal sowie die Wertung der Skiliga für Bayern auf dem Programm. Unter den 122 Teilnehmern befanden sich auch die Rennläufer des Stützpunkts Albstadt. Bei den Damen vertraten Kerry Plieninger und Nina Gassner Annkathrin Lucas, die nicht dabei war.

Zwar zeigten die Bayern bei dem Wettkampf mal wieder ihre Übermacht, Albstadt leistete aber kräftig Paroli und konnte sich am Schluss drei von sechs Podestplätzen sichern.

Am ersten Tag ging es für die Albstädter schon gut los. Gassner holte den zweiten Platz, Plieninger schnappte sich Platz neun, am zweiten Tag gar Platz vier. Für den WSV Tailfingen war zum ersten Mal Melinda Kotz an Start, die zwar die vorderen Plätze nicht erreichte, aber immerhin Erfahrung bei einem größeren Rennen sammeln konnte, genauso wie der Nachwuchsfahrer des WSV Ebingen, Timo Bolkart.

Wie schon am vergangenen Wochenende konnten die Brüder Fabian und Nico Müller erneut an beiden Tagen das Podest besteigen. Am ersten Tag war es Nico, der mit Platz drei die Albstädter Farben vertrat. Sein Bruder Fabian reiste erst am zweiten Tag an. Loris Rau, der bei den Hochschulmeisterschaften den zweiten Platz geholt hatte, stellte seine gute Form erneut unter Beweis und untermauerte im Riesenslalom mit einem zehnten Platz seine gute Bilanz.

Am zweiten Tag schlugen die Müllers dann erneut zu. Der Bonner Jeremias Wilke, der sich den Sieg holte, legte zwar mit 1:06,01 Minuten vor, Nico Müller kam aber dicht dahinter mit 1:06,05 Minuten ins Ziel – Platz zwei für den Tailfinger Skisportler. Fabian Müller tat es seinem Bruder gleich: Er fuhr im ersten Lauf Tagesbestzeit und landete mit 1:06,38 Minuten am Ende hinter Nico auf dem dritten Platz – ein großartiger Erfolg für die Rennläufer des SC Truchtelfingen.

Auch die anderen Fahrer des Stützpunkts Albstadt schlugen sich gut, Johannes Freund (SC Truchtelfingen) sowie Michael Butsch (SC Fridingen) rundeten mit guten Mittelfeldplätzen das erfolgreiche Wochenende ab.

Kommendes Wochenende geht es weiter mit der vierten Saison der deutschen Skiliga. Den Anfang macht dabei die baden-württembergische Meisterschaft am 28. und 29. Januar im österreichischen Zöblen, gefolgt von den Verbandsmeisterschaften am 18. und 19. Februar im Schwarzwald, dem baden-württembergischen Ligafinale am 11. und 12. März sowie dem deutschen Ligafinale am 1. und 2. April.

Als amtierender Meister der Saison 2015/16 will der Stützpunkt Albstadt dabei seinen Titel verteidigen und teilt sich in der Tabelle aktuell Rang eins mit dem Stützpunkt Ulm 1.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Alpine Rennläufer der Albstädter Skivereine waren wieder sehr erfolgreich

Fabian Müller dreimal auf dem Podest

 

SCHOPPERNAU / MARIA ALM / ALBSTADT. Am Wochenende (14./15. Januar 2017) stellten die Ski-Rennläufer aus Albstadt einmal mehr ihre gute Form unter Beweis. Besonders erfolgreich war dabei Fabian Müller. Der Athlet des SC Truchtelfingen schaffte an drei Tagen dreimal den Sprung aufs Treppchen.

Annkathrin Lucas vom WSV Tailfingen gelang dies zweimal und auch Loris Rau (WSV Tailfingen) und Nico Müller (SC Truchtelfingen) durften sich über einen Podestplatz freuen.

Am Freitag standen die deutschen Hochschulmeisterschaften auf dem Programm. In Schoppernau hatten in erster Linie die Unis und Hochschulen aus Bayern und Baden-Württemberg gemeldet. Bei den Damen war dabei besonders die für den Stützpunkt Albstadt fahrende Nina Gassner mit den Rängen acht und vier erfolgreich, Anja Böbel vom WSV Ebingen schaffte es auf die Plätze neun und zehn. Annika Bitzer (WSV Tailfingen) rangierte an 18. und 19. Stelle.

Richtig stark unterwegs waren zudem die Jungs: Fabian Müller durfte sich über Platz zwei und drei freuen, Loris Rau – der beim zweiten Rennen krankheitsbedingt fehlte – wurde ebenfalls Zweiter. Michael Löffler vom SC Stetten a. k. M. erreichte noch die Plätze 13 und neun, Johannes Freund (SC Truchtelfingen) schaffte es auf Rang 14 und auf Rang 17.

Nach den guten Auftritten in Schoppernau ging es zum DSV- Punkte-Rennen nach Maria Alm in Österreich. Am Samstag wurde Riesenslalom gefahren. Mit Rang drei und sechs fuhr Annkathrin Lucas dabei gleich den nächsten Podestplatz ein. Vom Stützpunkt Albstadt gab es weitere gute Platzierungen durch Nina Gassner (Plätze sechs und sieben) und Kerry Plieninger (sieben und fünf).

Und dann sorgte wieder Fabian Müller für Aufsehen: Im ersten Rennen fuhr er noch auf Platz zwei, im zweiten schied er dann aber durch einen Torfehler aus. Doch mit Nico Müller auf den Rängen drei und sechs sprang ein weiterer Treppchenplatz heraus. Stützpunktfahrer Pascal Bischof rundete mit den Plätzen zwölf und 14 das gute Ergebnis ab.

Am Sonntag stand Parallelslalom auf dem Programm. Annkathrin Lucas mit Platz drei und Kerry Plieninger auf Rang zwei legten stark vor, Nina Gassner wurde zudem Siebte. Seinen dritten Podestplatz fuhr im Parallelslalom Fabian Müller mit Platz zwei heraus, sein Bruder Nico erreichte Platz vier und Pascal Bischof kam auf Rang neun. Mit 93 Teilnehmern war ein sehr starkes Feld auf der Piste. Am nächsten Wochenende geht es zum Bayernpokal nach Ostin am Tegernsee. Gespannt darf man sein, wie sich die Albstädter gegen die Bayern behaupten werden.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

Albstädter Skirennläufer starteten gut in die neue Saison

Müller-Brüder zum Auftakt in Topform

Annkathrin Lucas fährt in Österreich zweimal unter die besten zehn

 

ALBSTADT. Auf den ersten Schnee muss man im Zollernalbkreis noch etwas warten, die Albstädter Skiläufer hält das jedoch nicht auf. Sie starteten am Wochenende (26./27. Nov.) auf dem Kaunertaler Gletscher in die Saison. In Österreich legten die Albstädter einen starken Saisonauftakt hin.

Auf dem Kaunertaler Gletscher wurde vom Bezirk Südwestalb der Deutschlandpokal ausgeschrieben und 126 Läufer hatten gemeldet. Die Voraussetzungen waren dabei jedoch nicht optimal. Bei schwierigen Bedingungen wurde an beiden Tagen jeweils Riesentorlauf gefahren. Am Sonntag musste sogar wegen Nebel der Start verschoben werden und man einigte sich auf nur einen Lauf. Durch gute Pistenarbeit der Organisatoren und des Liftpersonals wurde es doch ein reibungsloses Rennen – mit tollen Ergebnissen der Albstädter.

Bei den Damen zeigte einmal mehr Annkathrin Lucas vom WSV Tailfingen ihre Routine, mit Platz fünf und Rang acht fuhr sie an beiden Tagen unter die Top Ten. Durch zwei dritte Plätze zusammen mit Nina Gassner fuhr sie zudem wichtige Punkte für die Ligamannschaft ein. Anja Böbel vom WSV Ebingen zeigte eine aufsteigende Form gegenüber letzter Saison und belohnte sich mit Platz 27. Zum ersten Mal schnupperte außerdem ihr erst 16-jähriger Teamkollege Timo Bolkart Rennluft bei den Aktiven – und fuhr gleich ansehnliche Zeiten heraus, was ihm einen Startplatz beim Rennteam 3 der Albstädter einbrachte.

Die Müller-Brüder vom Ski-Club Truchtelfingen begannen die neue Saison währenddessen so, wie sie den vergangenen Winter beendet hatten: in Topform. Nico Müller sicherte sich am Samstag den ersten und am Sonntag den zweiten Platz. Fabian Müller leistete sich am Samstag nach einer Bestzeit im ersten Lauf im zweiten Durchgang einen Patzer und wurde nur 24., am Sonntag fuhr er dann aber hinter seinem Bruder auf Rang drei. Ebenfalls vom SC Truchtelfingen war noch Johannes Freund am Start, der sich Platz 54 sichern konnte.

Loris Rau vom WSV Tailfingen steuerte mit seinen guten Ergebnissen viele Punkte für die Ligamannschaft bei. Am Samstag erkämpfte Rau einen ausgezeichneten 16. Platz, am Sonntag erreichte er nach einem Patzer im ersten Durchgang immerhin noch Platz 37. Michael Löffler vom SC Stetten a. k. M. belegte zudem die Plätze 35 und 54. Bei der Ligamannschaftswertung kam der Stützpunkt Albstadt am Samstag auf Platz zwei und Sonntag auf Platz eins. Albstadt 2 wurde Sechster und Neunter, Albstadt 3 zweimal Zehnter.

Bericht: Helmut Briel (Presse-Referent der Albstädter Skirenn-Szene)

 

 

bitte anklicken

Startseite

Copyright © WSV Tailfingen 2017